Detailansicht Arbeitspakete

16. März 2014

Arbeitspaket: Öffentlicher Dienst

Am 13. März starten die Tarifverhandlungen für über 2 Millionen Beschäftigten im Öffentlichen Dienst im Bund und in den Gemeinden. Die Tarifverhandlungen werden vielerorts von Warnstreiks begleitet, um den Forderungen der Beschäftigten Nachdruck zu verleihen. Sie fordern 100 Euro Pauschalerhöhung der Entgelttabelle plus 3,5 Prozent mehr Lohn sowie unter anderem die unbefristete Übernahme für Auszubildende und ein Verbot sachgrundloser Befristungen.

DIE LINKE unterstützt die Forderungen der Beschäftigten und ihrer Gewerkschaften ver.di, GEW und GdP. Dazu könnt ihr vor Ort zum Beispiel ganz praktisch mit den zuständigen Gewerkschaften Kontakt aufnehmen, um zu erfahren wo und wann öffentliche Streikkundgebungen geplant werden und gegebenenfalls erste Kontakte mit interessierten KollegInnen zu knüpfen. Regionale Kontakte von ver.di findet Ihr hier.
 
Nachfolgend findet ihr weitere Informationen und Material zum Thema (zum Beispiel Muster-Presseerklärungen und -Texte)
 
Unsere politische Botschaft kompakt:

  • Gute Löhne für gute öffentliche Dienstleistung, denn die Arbeit von ErzieherInnen, Krankenschwestern und -pflegern, Feuerwehrleuten und vielen mehr müssen anständig bezahlt und vernünftig abgesichert werden.
  • DIE LINKE steht für mehr Investitionen in Dienstleistungen und gute Arbeitsbedingungen. Das geht nicht ohne Umverteilung und eine andere Steuerpolitik.

 
Materialien für die Arbeit vor Ort:

 
Zeitleiste um aktiv zu werden:

  • 13. März: Beginn der Tarifverhandlung
  • 20./21. März: zweite Verhandlungsrunde
  • 30. März/1.April: dritte Verhandlungsrunde
  • April: gegebenenfalls Tarifeinigung oder Schlichtung oder Urabstimmung und Erzwingungsstreik

Wir freuen uns über Eure Rückmeldungen und natürlich immer über Hinweise auf erfolgreiche Aktivitäten zum Thema!
kandidatinnen2014@info.die-linke.de